Grundschule am Insulaner - Hanstedter Weg 11-15 12169 Berlin - 030 / 79 74 28 60
Unsere Grundschule am Insulaner
mit musikbetonten Zügen

Profil Musikbetonung


Profil Musikbetonung

„In jedem Kind steckt ein kleiner Künstler“

Diese Worte des großen Musikpädagogen und Komponisten Carl Orff sind bei uns die Basis der Musikbetonung:

alt textWir gehen davon aus, dass grundsätzlich alle Kinder musikalisch sind und dass bei entsprechender Förderung alle glückliche Musik-Momente erleben und schenken können. Ein Instrument spielen zu lernen, bedeutet nicht nur, eine koordinatorische und intellektuelle Herausforderung zu meistern. Musik zu machen heißt gestalten, etwas Fremdes verstehen zu lernen, es sich zueigen zu machen und es schöpferisch wiederzugeben.
Wir sehen täglich, wie die Kinder am Insulaner die Musik als Quelle einfacher kleiner Freuden erleben. Hier beobachten wir, wie das gemeinsame Musizieren in kleinen Gruppen und in großen Ensembles sie motiviert, weiter zu üben und wie unsere jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen in den Kindern nachhaltig ein Gespür für Kunst und Qualität des Vorspiels wecken.

Das von der Senatsverwaltung vorgegebene Konzept für die Musikbetonung an Grundschulen, hat drei Bereiche, in denen sukzessive aufbauend gearbeitet wird:

  • die verstärkte allgemeine Musikerziehung im Klassenverband,
  • das Erlernen eines oder mehrerer Instrumente in der Kleingruppe
  • und die Ausübung des Instrumentalkönnens im großen Ensemble.

Die Grundschule am Insulaner, an der bereits 1986 mit dem Aufbau der Musikbetonung begonnen wurde, setzt das Konzept folgendermaßen um:

Vom ersten Schuljahr an erhalten interessierte Schüler eine zusätzliche Musikstunde, in der gemeinsam musiziert, getanzt oder gesungen wird (Musikalische Grundbildung).
Mit Beginn des zweiten Schuljahres besteht die Möglichkeit, zusätzlich zum Regelunterricht und zur Teilnahme an einer Musik-AG, das Blockflötenspiel in Kleingruppen zu erlernen. In der Regel wird ab dem vierten Schuljahr von der Blockflöte zu einem anderen Instrument gewechselt. Dieses kann Klarinette, Saxophon, Geige, Querflöte, Gitarre, Cello oder Alt-Blockflöte sein.
Das gemeinsame Musizieren wird in den Musik-Arbeitsgemeinschaften Orff-AG, Chor, Perkussion-AG und Blockflöten-Ensemble nun klassenübergreifend fortgesetzt. Abhängig von dem gewählten Instrument spielen die Schüler ab dem 5. Schuljahr im Orchester, in den Gitarren -, im Bläser- oder im Blockflöten-Ensemble. Der Chor kann zusätzlich besucht werden. Das Singen ist ein wichtiger Bestandteil der Pädagogik, der auch für Kinder, die nicht an der Musikbetonung unserer Schule teilnehmen, gilt.

Jährlich nehmen ca. 250 Schüler an der Musikbetonung teil.

Unser Angebot lässt sich in der folgenden Tabelle zusammenfassen:

Klasse Musikunterricht im Klassenverband Instrumentalunterricht in der Kleingruppe (4 Schüler) Arbeitsgemeinschaften
verpflichtend

Zusätzlich
möglich

1

Eine zusätzliche Musikstunde Musikalische Grundbildung

     
2 Singen Spielen Tanzen 2 Blockflöte   Chor
3 Singen Spielen Tanzen 3 Blockflöte (im Einzelfall bereits Wechsel zum 2. Instrument als Früheinsteiger möglich)  
  • Chor
  • Blockflöte- ensemble
4  

Zur Wahl:

  • Querflöte
  • Violine
  • Cello
  • Gitarre
  • Klarinette
  • Saxophon
Alt-Blockflöte

Zur Wahl:

  • Orff-Ensembl
  • Percussion
  • Chor
Blockflöten-ensemble
  • Orff-Ensemble
  • Percussion
  • Chor Blockflöten-ensemble
5/6   Weiterführung des 2.Instruments
  • Orchester (verbindlich für Geigen und Celli)
  • Gitarrenorchester (verbindlich für alle Kinder, die Gitarre erlernen)
  • Bläser-ensemble (verbindlich für Saxophon-Schüler)

Schüler, die Querflöte oder Klarinette erlernen, spielen im Bläser-Ensemble oder im Orchester.

  • Blockflöten-ensemble (verbindlich für fortgeschrittene Blockflötenschüler)
Chor (zusätzlich)
Alle AGs
 

Bei Vorspielen und Konzerten präsentieren die Schüler ihre Arbeitsergebnisse. Die Teilnahme an diesen Konzerten ist für viele Schüler ein schönes und motivierendes Erlebnis. Diese Motivation bildet die Grundlage für das Erreichen neuer Lernschritte.

Auf das Jahr verteilt gibt es vier bis sechs Musizierstunden, bei denen Instrumentalschülern die Gelegenheit haben, Eltern, Verwandten und Freunden ihr Können alleine oder in einer Gruppe zu präsentieren.
Dass Musik ein lebendiger Bestandteil unseres Schulalltags ist, zeigt sich z.B. in der Mini-Podiumsreihe „Musikalischer Freitag“, die immer vor Schulbeginn von 7:45-7:55 im Eingangsfoyer der Schule stattfindet. Jeden Freitag präsentiert hier entweder eine AG, eine Instrumentalgruppe oder eine Schulklasse vor den morgens eintreffenden Schülern, Eltern und Lehrern kleine Ergebnisse ihrer musikalischen Arbeit.

Folgende Musikveranstaltungen sind fester Bestandteil unseres Schuljahres:

  • Bei der Einschulungsfeier präsentieren sich Arbeitsgemeinschaften mit Beiträgen, die den Erstklässlern und ihren Familien einen Vorgeschmack auf die musikalische Arbeit an unserer Schule geben.
  • Seit Herbst 2000 fahren wir alljährlich mit mehreren Ensembles in die Musikakademie zu einer Probenwoche nach Rheinsberg. Durch das Üben in Kleingruppen und durch das gemeinsame Musizieren im Ensembleverband wird das Zusammengehörigkeitsgefühl klassenübergreifend gestärkt.
  • Die Arbeitsergebnisse aus dieser Woche fließen in das Programm der „Weihnachtsmusik Steglitzer Schulen“ ein, die immer am zweiten Adventssonntag stattfindet.
  • In der Weihnachtszeit wird gemeinschaftlich in den Schulhäusern musiziert und es findet ein gemeinsames Singen in der Turnhalle am letzten Tag vor den Weihnachtsferien statt.

Unsere jährlichen musikalischen Höhepunkte sind die Konzerte in der Philharmonie und das Sommerkonzert.

  • Das Programm in der Philharmonie wird gestaltet von den musikbetonten Schulen, bei denen entweder einzelne Ensembles der Schulen oder schulübergreifende Musikwerkstätten im jährlichen Wechsel ihre Ergebnisse präsentieren werden. Des Weiteren nehmen Ensemblegruppen unserer Schule an der jährlich stattfindenden Veranstaltung „Grieg trifft …“ teil, die ebenfalls im Kammermusiksaal der Philharmonie stattfindet.
  • Beim „Sommerkonzert“ treten alle Musik-Arbeitsgemeinschaften der dritten bis sechsten Klassen auf; das sind ca. 320 Mitwirkende! Aus Platzgründen findet das Sommerkonzert auf Grund des großen Zulaufs alljährlich in der Aula des Hermann-Ehlers-Gymnasiums statt.

Im Mai jeden Jahres findet die „Vorstellung der Instrumente“ für unsere zukünftigen Viertklässler statt, die ein neues Instrument erlernen möchten.

Die Sechstklässler, die nach dem Verlassen der Grundschule auf eine Oberschule mit Musikprofil wechseln wollen, müssen an diesen Schulen innerhalb eines Eignungstests zwei Stücke solistisch vorspielen. Diese Stücke können die Schüler im Vorfeld bei der „Musizierstunde der Giganten“ den Eltern und allen Interessierten präsentieren.
Seitens des Beethoven-Gymnasiums als weiterführende Oberschule wird die gute musische Vorbereitung der Schüler an der Grundschule am Insulaner wertgeschätzt, weil diese zur Stärkung der Musikprofilklassen dort wesentlich beitragen.

Ergänzend dazu: Webseite der Musikbetonung.