Grundschule am Insulaner - Hanstedter Weg 11-15 12169 Berlin - 030 / 79 74 28 60
Unsere Grundschule am Insulaner
mit musikbetonten Zügen

Geschichte & Zeittafel

Chronik & Zeittafel


Direkt zur Zeittafel springen


Geschichte des Schulgrundstückes

Unser heutiges Schulgrundstück gehörte zum Jagdrevier des Grafen Douglas. So mancher Hase, mancher Fasan, manches Rebhuhn, wurde erlegt.

Um 1903 erwarb Dr. Otto Schaller (Generaldirektor der Glühlampenfirma Julius Pintsch) das Grundstück für seine Familie.

1928 verkaufte er es an den Kaufmann Bernhard Leineweber (Bekleidungshaus in der Steglitzer Schloßstr.). Dieser kaufte noch ein Stück Land von der angrenzenden Gärtnerei Kotte (Kottesteig) dazu. Leinewebers ließen die vorhandenen Gebäude abreißen und erteilten dem Architekten Kurt Stark den Auftrag, ihnen ein repräsentatives Gebäude zu errichten. Es entstand auf der Fläche, auf der sich heute das Verwaltungsgebäude befindet. Darüber hinaus ließ sich die Familie noch ein Gewächshaus (u.a. für tropische Pflanzen), ein Gebäude für die Bediensteten und ein Haus für exotische Tiere erstellen. Auf einem der kleinen Teiche lag ein Ruderboot. Ein Schwimmbecken vervollständigte das Anwesen. Wichtig war der Familie, dass der alte Baumbestand erhalten blieb. Für die Baumaßnahmen wurde über eine Millionen Reichsmark ausgegeben.

1938 veräußerte Familie Leinenweber ihren Besitz wieder an die o.g. Familie Schaller, die Umbauten vornehmen ließ. Danach wurden die Gebäude als katholisches Altenheim (Aquinata Heim) genutzt, bis am 23.08.1943 eine britische Bombe das Anwesen zerstörte.

Wie an vielen Stellen Berlins nutzten die Anwohner nach dem zweiten Weltkrieg die Fläche zwischen den Ruinen, um sich Beete anzulegen und Gemüse anzubauen.


Geschichte unserer Schule

Der Neubau einer Grundschule wurde nötig, weil die Räume der 5. Grundschule in der Karl - Stieler - Str. 10 nicht mehr ausreichten. Deshalb fand ein Architektenwettbewerb für das Grundstück am Hanstedter Weg statt. In den Ausschreibungsunterlagen wurde festgelegt, dass der wertvolle Baumbestand so weit wie möglich erhalten werden sollte.

1959 wurde die Genehmigung erteilt, die Schule am Hanstedter Weg, nach den Entwürfen der Architekten Völker & Grosse, (den Gewinnern des Wettbewerbs) zu bauen.

Am 11.04.1960 begannen die Bauarbeiten.

Laut Abrechnung von 1965 betrugen die Baukosten 2 246 460 ,- DM.

Lange Diskussionen wurden um die Namensgebung geführt. Erst nach intensiven Verhandlungen mit dem Bezirksamt Schöneberg (der Insulaner gehört zu Schöneberg, während die Sternwarte, das Planetarium und das Freibad zu Steglitz gehören) erhielten die Verantwortlichen im Bezirksamt Steglitz die Erlaubnis, der 5. Grundschule ihren heutigen Namen zu geben: Grundschule am Insulaner.


Der Insulaner

Auf der Grünanlage in unmittelbarer Nähe unserer Schule, aus den "Trümmern" (Klamotten) zerbombter Häuser nach dem zweiten Weltkrieg errichtet. Spitzname : "Mont Klamott"

Schüler und Schülerinnen des Bezirks Schöneberg schlugen bei einem Wettbewerb vor, dem Gelände den Namen "Insulaner" zu geben.

1951: Einweihung der Anlage mit Liegewiese, Rodelbahn und Platz zum Drachensteigen.

1956: Eröffnung des Freibades am Fuße des Insulaners

1963: Eröffnung der "Wilhelm - Förster - Sternwarte" auf einer der beiden Kuppen des Insulaners

1965: Eröffnung des Zeiss - Planetariums

Beide Einrichtungen haben international einen ausgezeichneten Ruf.
 


Wichtige Ereignisse in chronologischer Reihenfolge

28.03.1962 Fertigstellung des Verwaltungshauses und der Häuser I, II und III. Erster Schultag in den neuen Gebäuden am Hanstedter Weg.
02.06.1962 Einweihungsfeier mit zahlreichen Ehrengästen
04.10.1963 Ende der Baumaßnahmen - Die Turnhalle wurde ihrer Bestimmung übergeben.
01.11.1963 Der Schulkindergarten wurde eröffnet.
1970/71 Wegen der Raumnot wurde Haus IV gebaut. Ein TNU-Raum für das Arbeiten im naturwissenschaftlich - technischen Bereich wurde dort eingerichtet.
1976 Anstelle der bisherigen Vorklassen trat die Eingangsstufe. Die Lehrkräfte und Eingangsstufenleiterinnen ziehen mit ihren Gruppen in das Haus II um.
1980 Umgestaltung des kleinen Schulhofes. Durch die Initiative der Eltern und ihre Tatkraft wurde es möglich, dort Klettergerüste aufzustellen. Die Freigabe erfolgte am 19.11.1980
1982 1. Wandfries an der Turnhallenwand. Nach ausgewählten Entwürfen der Schüler bemalten sie gemeinsam unter Anleitung der Lehrer die Turnhallenaußenwand, die dem Hof I zugewandt ist. (Thema: Urwald)
1984 Im Haus IV wurden ein Werk- und Zeichenraum eingerichtet.
1985 In einer gemeinsamen Aktion der Schüler, Eltern und Lehrer wurde der Teich gereinigt und Wasserpflanzen eingesetzt.
1986 Katalogisieren des Baumbestandes. Ein Naturlehrpfad auf dem Schulgelände wurde eingeweiht.
1987 Musikbetonte Grundschule. Die Schule begann mit dem Instrumentalunterricht.
1993 In einer Förderverein - Lehrer - Initiative wurde im Frühsommer der Spielhof umgestaltet. Ziel des Projektes war die Verbesserung der Beschäftigungsmöglichkeiten in den Pausen als Maßnahme zur Gewaltprävention.
1997 Erneuerung des Wandfrieses (Thema: Dinosaurier) an der Turnhalle. Alle Klassen beteiligen sich an diesem Projekt.
2001 Projektwoche "Klang- und Skulpturengarten"
Schüler, Lehrer und Eltern erstellten in Zusammenarbeit mit Künstlern, aus verschiedenen Materialien (Holz, Stein, Beton), Skulpturen, die auf und vor dem Schulgelände aufgestellt wurden. Die feierliche Eröffnung der Skulpturen fand im Beisein des Bezirkstadtrates Herrn Kopp am 08.01.01 statt.
2002 Einführung des Verleihs von Pausenspielgeräten
2002 Errichtung eines Schülercafes (Förderverein)
2003-2006 Renovierung aller Schulräume in Eigeninitiative, finanzielle Unterstützung vom Förderverein und dem Schulträger.
2004 Einbau einer Bühne im Mehrzweckraum
2004 Sanierung des Teiches, Anlegen eines Naturlehrpfades
2005 Die Arbeit in der Ganztagsbetreuung im Kinder- und Jugendhaus Immenweg, wie auch die Ganztagsbetreuungsgruppe an der Grundschule am Insulaner, wurde zu Beginn des Schuljahres aufgenommen.
2005 Einführung eines Elternsprechtages
2005 Einführung des Tags der offenen Tür
ab 2006 Gestaltung der Grünanlage
2006 Einführung des Lehrmittelfonds
seit 2006 Kooperation mit dem 1.FC Wacker und dem HC-Steglitz
2007 Grundsanierung unseres Schulhofes/Sportplatzes
2008 Fertigstellung des Erweiterungsbaues nach den Entwürfen des Architekten Rathke.
Bezug durch die Ganztagsbetreuung.
Feierliche Übergabe erfolgte im Beisein des Bezirksbürgermeisters Herrn Kopp, den Bezirksstadträten Frau Otto und Herrn Stäglin, eines Vertreters der Senatsschulverwaltung, vieler Verantwortlicher des Bauamtes, des Schulträgers, Eltern- und Schülervertreter.
2008 Austausch des Sandes in unserer großen Sandkiste (Hof II).
2008 Grundsanierung der Toiletten in den Häusern II und III.
2008 Einbau eines zweiten Fluchtweges in denHäusern I, II, III und IV.
2008 Neuanlage eines Kräutergartens
25.02.2010 Namensfest der Ganztagsbetreuung anlässlich der Umbenennung in Happylaner.
2010 Sanierung der Fenster in Haus II mit anschließender Renovierung des Hauses.
2010 Umgestaltung des Schulgartens.
2010 Die Schule erwirbt den Titel "Berliner Klimaschule 2010".
2011 Generalüberholung der Fenster in Haus I.
2011 Aufstellung und bildhauerische Bearbeitung von fünf großen Sandsteinblöcken zwischen Neubau und Haus I.
2011 Fertigstellung des "grünen Klassenzimmers" (Außenbühne).
2011 Die Schule erwirbt den Titel "Berliner Klimaschule 2011".
28.03.2012 Die Grundschule am Insulaner feiert ihr 50-jähriges Bestehen und zugleich das 25-jährige Jubiläum der Musikbetonung.