Grundschule am Insulaner - Hanstedter Weg 11-15 12169 Berlin - 030 / 79 74 28 60
Unsere Grundschule am Insulaner
mit musikbetonten Zügen

Geschäftsordnung

Geschäftsordnung der Gesamtelternvertretung der Grundschule am Insulaner

Abschnitt 1: Allgemeines zur Gesamtelternvertretung

Die Gesamtelternvertretung (GEV) vertritt die schulischen Interessen aller Erziehungsberechtigten der Schule. Die Mitglieder arbeiten vertrauensvoll zusammen und führen ihr Amt in eigener Verantwortung und ehrenamtlich zum Wohle der Schülerinnen(1)und im Interesse der Erziehungsberechtigten aus. Die GEV verfolgt das Ziel, die Bildungsarbeit der Schule zu unterstützen und mitzugestalten. Darüber hinaus dient die GEV dem Meinungsaustausch und der Information über schulische Angelegenheiten.

(1) Soweit im Folgenden von Schülerinnen, Lehrerinnen usw. die Rede ist, sind damit selbstverständlich auch Schüler, Lehrer usw. gemeint. Da die ehrenamtliche Arbeit in den Schulgremien weit überwiegend durch Frauen erbracht wird, wurde die weibliche Bezeichnung gewählt, um diese Arbeit sichtbar zu machen.


Abschnitt 2: Zusammensetzung

Die zwei gewählten Elternsprecherinnen jeder Klasse bilden zusammen die Gesamtelternvertretung. Soweit stellvertretende Elternsprecherinnen gewählt wurden, dürfen diese im Falle der Abwesenheit die Elternsprecherinnen ihrer Klasse in der GEV vertreten. Zu den Sitzungen der GEV werden die Schulleitung, zwei gewählte Vertreterinnen der Lehrkräfte, die Leitung der Ganztagsbetreuung und/oder deren Stellvertretung, die Vorsitzende des Fördervereins sowie die Prozessverantwortlichen der von der GEV gebildeten Ausschüsse als beratende Mitglieder mit Rederecht eingeladen. Nicht geladene Gäste sollten sich vor der GEV‐ Sitzung beim Vorstand anmelden. Ob sie an der Sitzung teilnehmen dürfen wird zu Beginn der Sitzung von der Gesamtelternvertretung abgestimmt.


Abschnitt 3: Wahl und Amtszeit

(1) Die Gesamtelternvertretung wählt aus ihrer Mitte eine Vorsitzende sowie mindestens drei Stellvertreterinnen; diese bilden dann den Vorstand der GEV. Die Wahl des GEV‐ Vorstandes und der Vertretungen erfolgen in der ersten Sitzung des neuen Schuljahres.

(2) Der GEV‐Vorstand arbeitet vertrauensvoll und teamorientiert zusammen. Die Stellvertreterinnen vertreten die Vorsitzende im Verhinderungsfall und unterstützen sie bei ihren Tätigkeiten. Die Vorsitzende kann Aufgaben auch an eines oder mehrere Vorstandsmitglieder delegieren.

(3) Darüber hinaus wählt die GEV aus der Mitte ihrer stimmberechtigten Mitglieder:
  • vier stimmberechtigte Mitglieder für die Schulkonferenz und vier Stellvertreterinnen
  • zwei Mitglieder für den Bezirkselternausschuss und zwei Stellvertreterinnen
  • zwei beratende Mitglieder für die Gesamtkonferenz der Lehrkräfte und zwei Stellvertreterinnen
  • jeweils zwei beratende Mitglieder für die Fachkonferenzen

(4) Für die Wahlen wird eine Wahlleiterin bestimmt, die nicht selbst kandidieren darf. Diese muss zunächst eine Protokollführerin bestimmen und die Positionen benennen, die besetzt werden sollen, Kandidatenvorschläge sammeln, die Kandidatinnen fragen, ob sie kandidieren und sie um Vorstellung ihrer Person bitten. Sie muss feststellen, ob alle Anwesenden mit einer offenen Wahl einverstanden sind, andernfalls erfolgt eine geheime Wahl. Ggf. ist abzustimmen, ob alle anwesenden GEV‐Mitglieder mit einer Wahl „en bloc“ einverstanden sind. Im Anschluss erfolgen die Wahl und das Auszählen der Stimmen durch die Wahlleiterin (ggf. mit Unterstützung weiterer von ihr zu benennender GEV‐Mitglieder), die Bekanntgabe des Ergebnisses sowie die Frage, ob die Gewählten die Wahl annehmen wollen. Abschließend wird die Wahl offiziell verkündet.

(5) Die Amtszeit der unter (3) genannten Mitglieder endet mit Ablauf des Schuljahres. Die Mitglieder der Schulkonferenz und deren Stellvertreterinnen werden jeweils für zwei Schuljahre gewählt. Scheidet eine gewählte Vertreterin während der Amtszeit aus, wird ein Mitglied für die Dauer der Amtszeit der zu ersetzenden Vertreterin nachgewählt.

(6) Für den Fall, dass die in die Gremien gewählten Mitglieder an einem Sitzungstermin ihres Gremiums nicht teilnehmen können, informieren sie selbständig und zeitnah die jeweiligen Stellvertreterinnen. Wichtige Informationen aus den Gremien sind in geeigneter Form und möglichst zeitnah allen Mitgliedern der GEV zur Kenntnis zu geben.

(7) Die GEV kann die Bildung von Ausschüssen für besondere Aufgaben beschließen.


Abschnitt 4: Stimmrecht und Beschlussfähigkeit

(1) Alle stimmberechtigten Mitglieder der GEV haben bei Wahlen oder Abstimmungen eine Stimme pro Klasse, die sie vertreten, d. h., wenn eine Elternvertreterin zwei oder mehr Klassen in der GEV vertritt, hat diese entsprechend der Anzahl der vertretenen Klassen mehrere Stimmen.

(2) Die GEV ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte aller Stimmberechtigten anwesend ist.


Abschnitt 5: Einberufung / Einladungsfrist

(1) Zur ersten Sitzung der GEV in einem Schuljahr lädt die Schulleitung mit einer Einladungsfrist von mindestens 7 Tagen ein. Die erste GEV soll spätestens sechs Wochen nach Unterrichtsbeginn stattfinden.

(2) u den weiteren Sitzungen, von denen mindestens drei im Schuljahr stattfinden sollen, lädt die Vorsitzende der GEV in Abstimmung mit der Schulleitung mit einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen ein.

(3) Einem Antrag auf Einberufung ist zu entsprechen, wenn er von mindestens einem Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder oder der Schulleitung gestellt wird.

(4) Zu den Sitzungen sind die Mitglieder der GEV unter Beifügung einer Tagesordnung (s. Abschnitt 6 statt ) von der Vorsitzenden schriftlich einzuladen.

Abschnitt 6: Tagesordnung

(1) In jeder Tagesordnung sollte es eine Reihenfolge feststehender, immer wiederkehrender Punkte geben, wie:
  • Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit,
  • Beschluss über die Tagesordnung,
  • Genehmigung des letzten Protokolls,
  • Information der Schulleitung,
  • Bericht zum Stand der Umsetzung früher besprochener Punkte oder beschlossener Punkte,
  • Berichte aus der Schulkonferenz und den weiteren Gremien,
  • Termine,
  • Verschiedenes

(2) Die Vorsitzende der GEV schreibt eine Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung und leitet diese an die Mitglieder der GEV und ggf. teilnehmende Gäste weiter (s. Abschnitt 5).

(3) Die vorläufige Tagesordnung muss alle Themen enthalten, die bis zur Einladung des Gremiums von dessen Mitgliedern schriftlich beantragt werden. Zu Beginn der Sitzung beschließt das Gremium über die endgültige Tagesordnung.

(4) Änderungen der Tagesordnung können zu Beginn der GEV‐Sitzung beantragt werden; sie gelten als angenommen, wenn die Mehrheit der Stimmberechtigten zustimmt. Eine Erörterung zusätzlicher Themen kann ansonsten unter dem TOP Verschiedenes erfolgen. Unter dem TOP Verschiedenes können keine Beschlüsse gefasst werden.

(5) Die Sitzungen sollen möglichst nicht länger als zwei Stunden dauern. Sitzungsverlängerungen werden während der Sitzung abgestimmt.

(6) Berichte aus den Gremien und Ausschüssen sollten 2 Wochen vor der GEV Sitzung schriftlich beim GEV‐Vorstand eingereicht werden, damit sie der Einladung zur Sitzung beigelegt werden können.

(7) Zusätzliche bzw. Ergänzende Redebeiträge zu den Berichten sind 1 Woche vor der entsprechenden GEV Sitzung beim GEV‐Vorstand anzumelden.

(8) Die Termine für die nächsten Sitzungen der Gremien und Ausschüsse sind 1 Woche vor der GEV‐Sitzung dem GEV‐Vorstand mitzuteilen.


Abschnitt 7: Protokoll

(1) Für jede GEV-Sitzung ist ein Protokoll zu fertigen. Dieses muss (mindestens) enthalten:
  • Ort und Tag der Sitzung,
  • Beginn und Ende der Sitzung,
  • eine Liste der stimmberechtigten und beratenden Teilnehmerinnen,
  • die Tagesordnung,
  • die behandelten Gegenstände und die gestellten Anträge,
  • die gefassten Beschlüsse,
  • das Ergebnis von Wahlen,
  • den Namen der Protokollantin.

(2) Die Protokolle werden durch Mitglieder der GEV geführt. Schriftführerinnen sind die GEV‐Mitglieder der 4. Klassen; diese sollten sich vor der GEV‐Sitzung über die Protokollführung einigen. Sollten keine Vertreterinnen der 4. Klassen anwesend sein, legt die GEV‐Vorsitzende eine (ggf. freiwillige) Schriftführerin fest.

(3) Die Schriftführerin sollte den Protokollentwurf möglichst innerhalb von 14 Tagen an die Vorsitzende übersenden. Diese leitet den Entwurf zeitnah an alle Mitglieder der GEV sowie den unter Abschnitt 2 genannten Personen weiter. Die Mitglieder haben daraufhin 14 Tage Zeit, Änderungswünsche schriftlich an die Vorsitzende weiterzuleiten. Sofern diese unstrittig sind bzw. sich nicht widersprechen, werden sie von der Schriftführerin in den Protokollentwurf eingearbeitet. Die geänderte Fassung verteilt die Vorsitzende anschließend an alle GEV‐Mitglieder. In der nächsten GEV‐Sitzung wird das Protokoll zur Beschlussfassung vorgelegt.

(4) Das Protokoll wird nach erfolgter Beschlussfassung zeitnah auf der Internetseite der Schule veröffentlicht.

Abschnitt 8: Vertraulichkeit/ Informationsweitergabe

Die Mitglieder der GEV sind verpflichtet, die Eltern in geeigneter Form zeitnah über die in der GEV‐Sitzung besprochenen Punkte zu unterrichten. Über vertrauliche Inhalte der Sitzungen ist im Sinne des Datenschutzes Stillschweigen zu bewahren.

Abschnitt 9: Geltungsdauer / Änderungen / Inkrafttreten

(1) Diese Geschäftsordnung ist am 20.03.2014 beschlossen worden und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

(2) Diese Geschäftsordnung wurde in der GEV am 28.09.2016 um die Punkte (6), (7) und (8) in Abschnitt 6: Tagesordnung ergänzt.

(3) Diese Geschäftsordnung gilt, bis die einfache Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder der GEV eine geänderte Fassung beschließt.

(4) Die Geschäftsordnung ist der Schulleitung zur Kenntnis zu geben und in der Schule in geeigneter Weise bekannt zu geben. Die Elternvertreterinnen der 1. Klassen und alle neuen Elternvertreterinnen werden über die Geschäftsordnung durch den GEV‐Vorstand unterrichtet.

Berlin-Südende, den 28.09.2016
_________________________________________
Solvejg Buschek‐Didszuhn für den GEV‐Vorstand der GSaI